Cordillera Blanca

Meine tolle Woche *nicht 

Oh ha,  das war eine Woche! Es fing garnicht mal so schlimm an. Meine Eltern und ich beschlossen noch auf einem wunderschönen, traumhaften  Camping am Meer zu gehen, wo ich auch bis April hätte bleiben können, zu so eine Cordillera Blanca zu fahren, ich war sofort einverstanden – ich dachte aber allerdings auch das es sich um eine Strecke am Meer handelt… naja, egal ich freudig (noch) fuhren wir traurigerweise vom schönen Camping weg. Am Abend kamen wir dann an einem Hotel an, wo man angeblich mit Pool und allem übernachten konnte. Da angekommen,sagten sie, dass das geht nicht. Aber wie so oft schon auf dieser chaotischen und auch schönen Reise gaben wir nicht auf. Und nach 20 Minuten hin und her Diskutiererei sagte dann die Chefin das es okay ist und ich doch dann  mit ihrer Enkelin den Abend verbringen könnte. Das tat ich dann natürlich auch. Wir waren im Pool und unterhielten uns halt, sie konnte nämlich auch englisch.. und was natürlich auch nicht fehlen durfte, wir machten uns die Nägel. Am nächsten Tag ging es aber dann auch weiter auf einen weiteren Camping mit Pool, wo wir uns so Fischerboote aus Schilf anguckten mit denen die schon vor 2000 Jahren fischten. So dann ging die Horrortour los. Allerdings war das nicht das einzigste,  was am Tag schon Scheiße war . Mein Lieblingshuhn Coco verstarb nämlich am Morgen in Deutschland.. 😓

Nach schönen 2 Stunden auf einer tollen Autobahn(die erste in diesem Urlaub 😂) ging es dann leider ab vom Weg, weil uns unser tolles Navi eine Abkürzung fahren lassen wollte… von den km war es auch eine, allerdings war es Wellblechpiste und man konnte nur mit 20 km/h durch die Landschaft fahren. Das bemerkten wir aber erst nach 1 Stunde und entschlossen uns dafür die Strecke jetzt bis zum Schluss zu fahren. Nach drei Stunden kam dann nochmal eine Teerstrasse, allerdings nur für eine viertel Stunde. Danach ging es dann wieder weiter, 2 Stunden auf dieser schrecklichen Piste… nach dieser Zeit kamen wir allerdings an einem Fluss an und wir entdeckten auf der anderen Flussseite die Teerstrasse;  auf der wir eigentlich ohne unser tolles Navi gewesen wären.🙄

So endlichhhhhh nach weiteren 2 Stunden kam dann endlichhhh eine Brücke auf die Teerstrasse. Aber damit war die Tour noch nicht geschafft, wir mussten noch mal 100km fahren und wir hatten schon 16 Uhr, aber uns blieb nichts anderes übrig. Somit mussten wir weiter fahren. 

  • Als wir dann in ein kleineres Dorf kamen, trafen wir zwei andere deutsche Traveller, die gerade von da kamen, wo wir hin wollten. Die erzählten uns dann, dass uns jetzt noch 38 Tunnel entgegen kommen, die alle nur einspurig waren. Die waren so eng und in denen gab es auch kein Licht und geschweige denn Ampeln vorher, die dir sagten, ob du oder dein gegen Verkehr dran ist. Als ich dann einen halben oder auch ganzen Nervenzusammenbruch  bekam, sagten meine Eltern, dass wir uns jetzt einfach hier neben der Kirche hinstellen (da man an einer Kirche am sichersten steht) und morgen weiter gucken. Weil ich nach diesem Tag Internet haben wollte machten wir dann einen kleinen Spaziergang durch das Dorf und fanden ein Hostel mit Internet da blieben wir dann auch erstmals bis das Essen von meinem Vater fertig war..

— nächster Tag.. 

wir standen extra um 5 Uhr morgens auf, weil uns gesagt wurde, dass uns vor 8 Uhr keine Lastwagen entgegen kommen würden. 

Und fuhren dann auch dem entsprechend los. Ich hatte mir extra eine Decke und meine Kopfhörer mit Handy nach vorne geholt,  damit ich während der Fahrt unter der Decke einen Film gucken konnte ohne das ich aus dem Fenster gucken musste und die steilen Abhänge und die engen Tunnel sah. Ich hatte aber trotzdem immer mitgezählt, wann es dunkel und wieder ein bisschen hell wurde ( auf den Film konnte ich mich sowieso nicht konzentrieren ) und nach dem 38 Tunnel war ich dann heil froh, dass wir endlich wieder normale Straße fahren konnten. Nach einer Stunde kamen wir dann am Camping an. Es wurde lecker gefrühstückt und reichlich Schule gemacht. Am Nachmittag sind wir dann reiten gegangen, aber als wir davon zurück kamen ging es los ich bekam Magen Darm… dazu muss ich ja jetzt nichts berichten haha🤭 also drei Tage später war ich dann wieder transportfähig und es ging zum Paramount, aber bei unsrem Glück war genau an dem Tag eine Vollsperrung auf der Piste und 300 Bergleute machten einen Strike, damit sie fließendes Wasser bekommen 😕 zum Glück haha nach ein paar min Rumrederei  ließen sie uns dann durch (nur uns die ganzen touri Busse nicht) und dann waren wir ganz alleine da oben 😄und  der Berg war richtig schön und beeindruckend, aber ich habe nach Luft gejapst wie ein Hund 😂 Die Lagune mit dem Paramount dahinter lag nämlich auf 4000 Meter,  wir machten coole Fotos und fuhren dann wieder zurück. Auf dem Heimweg ging dann allerdings Kirmesbelichtung bei uns im Auto an. Alle Lampen blinkten auf einmal auf, auch den Keilriemen den wir erst 5 Wochen vorher ausgetauscht hatten 🤦🏼‍♀️naja wir dachten uns nichts dabei und fuhren weiter zum Camping. Wir dachten es ist irgendein Wackelkontakt haha 😂

Am nächsten Tag besichtigten wir nochmal eine Lagune und ich sah meine ersten Guanakos (das ist eine spezielle Lama Rasse) dann ging es aber auch schon wieder weiter zu einem Hotel in Huaraz. Das war eigentlich ein 3 Sterne Hotel, ich hätte den Zimmer aber eine glatte -6 gegeben… aber wenigstens hatten sie gutes wifi. Im übrigen unsere Kirmesbelichtung war immer noch nicht ausgegangen. Nächster Tag: wir machten einen riesen Shoppingtrip und kauften die halbe Stadt leer. Danach ging es weiter zu so einem Tal, aber es wurde schon zu spät und wir entschieden uns zurück zu fahren und am nächsten Tag dahin zu fahren. Wir gingen dann nur noch Abendessen und mein ach so toller Papa bestellte sich ein frittiertes Meerschwein 🙄 wie kann man nur so herzlos sein und sowas Süßes essen?! Ich bestellte mir wie eigentlich in jedem Restaurant Pommes😂. Wie gesagt am Tag darauf fuhren wir eben in dieses Tal, aber da gibt es nichts besonderes zu erzählen, außer dass ich meinen ersten Ritt auf 5000 Meter Höhe gemacht hatte☺️. Mir war das zu anstrengend ohne Luft rauf zum Gletscher zu klettern. Meine Eltern bemerkten dann auch nach ein paar min, dass es sehr anstrengend war und nahmen sich auch ein Pferd😂. Wir übernachteten dann nur noch an so einem Restaurant und wollten dann am nächsten Tag weiter fahren, aber da war nichts mit weiter fahren… unser Auto ging nicht mehr an, nichts .. noch nicht mal unsere tolle Kirmesbelichtung ging an.. Aber mein Vater bekam es irgendwie hin und nach drei Stunden hin und her Frickelei ging es los. Wir fuhren in einem nach Lima durch, da dort ein paar Werkstätten waren. Nach zwei Stunden für 14 km kamen wir endlich an der Werkstatt an, die konnten uns aber leider nicht helfen und schickten uns drei Häuser weiter zu so einem frikelheini 😂. Der baute dann erstmal gefühlt alles aus was,  man ausbauen konnte, kurze Bemerkung nicht in einer Garage oder Werkstatt.. Nein auf einer 6 spürigen Straße  😅🤦🏼‍♀️

Er baute uns die Lichtmaschine mit Keilriemen aus.. 😕und sagte uns dann, dass er es heute nicht mehr schafft und wir morgen wieder kommen sollten. Na super ! Er gab uns Starthilfe und wir fuhren  zu einer Polizeiwache, die sagten das es kein Problem wäre da zu stehen, aber so ein Blödmann vom Restaurant machte dann einen riesen Aufstand. Aber unser Auto verlor schon Wasser da wir ja ohne Lichtmachine und Keilriemen unterwegs waren..  somit stellte mein Vater sich einfach da hin und machte den Motor aus dann konnten wir eh nicht mehr weg. Wir gaben dem Blödmann 30€ und dann war der ruhig , wir gingen noch ruhig essen und dann sah ich ein Faber Castell Shop und musste da natürlich rein😂 Dahier in Lima eine Fabrik von Faber Castell ist, waren die Sachen hier unheimlich billig und ich schlug zu. Am nächsten Tag reparierte der dann wieder auf der 6 spürigen Straße  unser Auto und nach 6 Stunden war er dann fertig ☺️ich hatte mir die Zeit schön vertrieben und war gegenüber mit meinen Eltern im Shoppingcenter shoppen gegangen haha. Um 15 Uhr fuhren wir dann endlich mit geheiltem Auto weiter und machten erstmal Urlaub im German Club. Da gab es einen Pool,  deutsches Essen einfach alles 😁. Allerdings kamen meine Eltern dann nach drei Tagen auf die dumme Idee mich mal für einen Tag hier in die deutsche Schule zu tun die direkt neben an war. Aber von dieser Idee konnte ich sie gerade noch so ab bringen puhh😅😬

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.